Willkommen in Ahrensfelde
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

Neue Leiterin liebt die Gegensätze

030/70174701 030-70174701 03070174701
Seniorenbeauftragte Ahrensfelde
Angelika Klitzsch
Telefon:0 30/70 17 47 01
E-Mail:angklitzsch@kabelmail.de

Stars für Ahrensfelde

Stand: November 2018

Stars für Ahrensfelde, das hat sich eine frühere Baumanagerin auf die Fahnen geschrieben.

Angelika Klitzsch ist die neue rührige und attraktive Seniorenbeauftragte des Ortsteils Ahrensfelde. Sie wirkt so frisch, dass man ihr ihre 70 Jahre kaum glauben würde. Da zeigt sich, dass ein interessanter Beruf fit hält.

Internationale Managerin
Sie lebt seit zehn Jahren in Ahrensfelde. Einen großen Teil ihres Berufslebens war sie als Managerin deutscher Firmen in vielen Ländern für die kaufmännische Abwicklung von Großbaustellen im Einsatz. Sie war im Auftrag von Weltunternehmen in Deutschland, Polen und Skandinavien aktiv.
Eines ihrer Vorzeigeprojekte war die kaufmännische Leitung der komplexen Tiefbauarbeiten am Potsdamer Platz in Berlin.
Im Ausland ging es häufig um Gleisbauprojekte. Erst vor drei Jahren entschied sie sich, in Rente zu gehen.

Stars für Senioren
Seit Mitte 2017 ist sie Seniorenbeauftragte in Ahrensfelde und hier für etwa 1 000 Personen zuständig. Zudem ist sie im Kreisseniorenbeirat für Öffentlichkeitsarbeit aktiv.
In Ahrensfelde stellt sie neue Weichen für die „jungen Senioren“. Sie holte Stars in die stadtnahe Gemeinde, wie man sie hier bisher noch nicht live gesehen hatte. Dazu gehörte Beppo Pohlmann, den man von den „Gebrüder Blattschuss“ kennt. Sein Song „Kreuzberger Nächte“ ist Kult in Berlin. Ferdinand Kraus hingegen setzt eher auf deutschen Schlager. Ebenfalls auf große Resonanz stieß das „Duo Albrecht”.

Ehemann als Barkeeper
Ganz erheblich mit zum Erfolg trägt Ehemann Wilfried Klitzsch bei: „Er ist für die Bar zuständig“, schmunzelt Angelika Klitzsch.
Mit ihrem Team vom Seniorenbeirat sorgt sie darüber hinaus für viel Abwechslung rund ums Jahr. Dazu gehören die beliebten Tagesfahrten, die zweimal im Jahr statt­finden, die monatlichen Spielenachmittage in der Begegnungsstätte und die beliebten Modenschauen: „Dabei haben wir gemerkt, dass die Senioren in Ahrensfelde im Herzen jung sind. Als wir eine Kollektion zugeschnitten auf Ältere hatten, fand das gar keinen Anklang“, freut sie sich über viele Gleichgesinnte im fortgeschrittenen Alter.

Tolle Feste
Weitere Höhepunkte unter ihrer Regie sind Eisbein­essen, Grillfest, Fasching, Halbjahresabschluss und Weihnachtsfeier. Zur neuen Tradition soll der Trödelmarkt werden, wo jeder mitbringt, was er nicht mehr benötigt. „Was nicht verkauft wird, geht in die Ukraine-Hilfe, die von der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal im benachbarten Bernau seit fast einem Vierteljahrhundert organisiert wird.”
Besonderheit ist, dass selbst bei den hochkarätigen Veranstaltungen kein Eintritt erhoben wird. Das geht, weil die Gemeinde für jeden ihrer Senioren im Jahr 4,50 Euro zur Verfügung stellt. Dass davon manche Besucher aus Berlin profitieren, nimmt Angelika Klitzsch augenzwinkernd in Kauf: „Dort sind die Möglichkeiten oft eher bescheiden!“

Faible fürs Moderne
Ihren eigenen Konzertwunsch kann sich die weit­gereiste Mutter von drei Kindern und Oma von vier Enkeln mit Faible für modernen Rock ab den 1980-ern leider nicht mehr live erfüllen: Ihr Idol Freddy Mercury ist nicht mehr verfügbar. Da bleibt nur noch, die historischen Platten zu genießen.